PEPS Drahterodieren

Für jeden Anwendungsfall in der CNC Fertigung.

Neueste Funktionen der Drahterodiermaschinen

Das PEPS Modul Drahterodieren wird in enger Zusammenarbeit mit namhaften Herstellern von Drahterodiermaschinen entwickelt und ständig an die neuesten Funktionen der Drahterodiermaschinen angepasst um die steigenden Anforderungen an das Drahterodieren zu erfüllen. Dank seiner umfangreichen Funktionalität ist PEPS in diesem Bereich marktführend und wird von vielen Herstellern für das Drahterodieren empfohlen.

Projektionsassistent zur automatischen Erzeugung
von Z-konstanten Geometrien

Konische und zylindrische Taschenerosion

Automatisches Drahteinfädeln und Drahtabschneiden und Positionieren

Automatische Berechnung der Startposition inklusive Startlochausgabe

Umlaufende und variable Konik

Regelflächenbearbeitung

Hinterschnittkontrolle

Schrägschieberbearbeitung

Simulation inkl. Bahnverschiebung,
Entformbarkeits- und Kollisionskontrolle

Automatisches Abtrennen der Ausfallteile

Schnittluftänderung

Variable Referenzhöhe

Technologiedatenbanken für alle gängigen Maschinentypen

Ein- und Ausfahrtechnologie

Komplette Bearbeitungsstrategien speicherbar

Automatische Erstellung eines graphischen Einrichtblattes

PEPS Technologiedatenbanken für das Drahterodieren

Für alle gängigen Hersteller von Drahterodiermaschinen sind original Technologiedatenbanken für das Programmieren mit PEPS erhältlich. Der CAM- Anwender kann entweder über Schnittstellen direkt auf die Maschinendatenbanken zugreifen, die Maschinendatenbanken selbst in PEPS importieren oder bekommt eine bereits fertig konvertierte Datenbank für die jeweilige Drahterodiermaschine zur Verfügung gestellt.

Unterstützte CNC-Steuerungen von Drahterodiermaschinen

AC Cut 20/30/200/ 300/400

Accutex

AC Fanuc

AC Orange

Excetek

Fanuc

Sodick

Makino

Millennium

Mitsubishi

ONA

Robofil

Seibu

PEPS Zusatzmodule für das Drahterodieren

Um eine Optimierung in allen Bereichen beim Drahterodieren zu erreichen bietet PEPS ein Vielzahl von Zusatzmodulen an. Eine Auswahl der beliebtesten Zusatzmodule für das Drahterodieren mit PEPS finden Sie hier.


Die Ausfallteilsicherung erzeugt automatisch Markierungen in Schnittplatten. Diese Markierungen verhindern beim Stanzvorgang dass das ausgestanzte Teil am Stempel hängen bleibt und das Schnittwerkzeug beschädigt. Dadurch wird die Standzeit von Schnittwerkzeugen wesentlich erhöht.


Die Projektion unter einem Winkel ermöglicht die Bearbeitung variabler Referenzhöhen. Somit kann ein umlaufender, zylindrischer Bund mit konstanter Höhe am Werkstück erzeugt werden. Der konische Bereich wird von PEPS berechnet und muss nicht bereits in der Konstruktion des 3D-Modells enthalten sein.


PEPS bietet die Funktionalität zur Ansteuerung von zusätzlichen Rotationsachsen an und damit die mehrachsige Bearbeitung beim Drahtschneiden. Komplexe Werkstücke lassen sich dadurch ohne Einschränkung bearbeiten.

  • Maximale Konikwinkel
  • Maximale Genauigkeit
  • Maximale Oberflächengüte
  • Bearbeitung einer Aufspannung


Regelflächen Taschenerodieren ermöglicht die Bearbeitung von Regelflächen ohne Ausfallteil. Der Programmieraufwand beim Drahterodieren wird dadurch wesentlich reduziert und die Bearbeitung kann unbeaufsichtigt erfolgen.


Partielles Taschenerodieren ermöglicht die Kombination von normaler Schruppbearbeitung und Taschenerosion. Es verhindert dass bei der Schruppbearbeitung Ausfallteile entstehen und ermöglicht so einen unbeaufsichtigten und störungsfreien Betrieb.


Um die Passgenauigkeit zwischen Stempeln und Matrizen zu verbessern, verändert bzw. „manipuliert“ dieses PEPS Makro die in einer Geometrie enthaltenen Radien.


Mit der Teilkonturbearbeitung können Teilbereiche einer Geometrie beim Drahterodieren mit unterschiedlichen Qualitäten bearbeitet werden.


Das PEPS Drehstahlmodul berechnet die zum Drahterodieren von Profildrehstählen erforderliche Geometrie in Abhängigkeit des Spannwinkels, des frontalen sowie des seitlichen Freiwinkels am Drehstahl.


Die PEPS Nullkonturbearbeitung wird für die Herstellung von Industriediamanten (PKD) eingesetzt. Optional können Geometrien automatisch verschachtelt werden. Die Bearbeitung erfolgt auf der vorgegebenen Geometrie ohne Radiuskorrektur.